Diakonie fordert Patientenrechte für alle Menschen

29. Mai 2012 | Von | Kategorie: News, Pflege News

Dikonie News:

„Ein Patientenrechtegesetz muss die Belange von besonders schutzbedürftigen Patienten stärker berücksichtigen“, sagt Maria Loheide, sozialpolitischer Vorstand des Diakonie Bundesverbandes anlässlich des gestern im Kabinett verabschiedeten Entwurfes für ein Patientenrechtegesetz.
Das Ideal des mündigen Patienten dürfe nicht darüber hinweg täuschen, dass zum Beispiel Menschen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen im Gesundheitssystem nicht immer ausreichend versorgt seien, weil sie eine besondere Assistenz oder einen Dolmetscher brauchen. „Auch diese Rechte gehören in ein Patientenrechtegesetz“, fordert Loheide.

Außerdem müsse das Gesetz ein generelles Recht auf Zugang zu Leistungen im Gesundheitssystem enthalten. „In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass wohnungslose Menschen von Facharztpraxen abgewiesen werden. Auch andere Patienten, die nicht gewohnt sind, ihre Interessen gegenüber Fachleuten zu artikulieren, erhalten nicht immer das, was sie brauchen. Die Diakonie fordert hier konkrete Regelungen, die sicher stellen, dass notwendige Leistungen zeitnah erbracht werden“, betont Loheide.

Für Rückfragen und weitere Informationen Ute Burbach-Tasso, Pressesprecherin

Telefon 030 83001-130 E-Mail: pressestelle@diakonie.de

Quelle:http://www.diakonie.de/

 

Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar