Konflikte in der Pflege erkennen, verstehen und lösen

31. August 2022 | Von | Kategorie: Pflege News

Berufe in medizinischen Einrichtungen, wie Krankenhäusern und Pflegeheimen, sind kein Zuckerschlecken. Hohe Arbeitsbelastung und Schichtarbeit sorgen für hohes Konfliktpotenzial am Arbeitsplatz. Doch wie können Mitarbeiter und Teams besser damit umgehen?

In Pflegeeinrichtungen besteht hohes Konfliktpotenzial

Wer Krankenschwestern, Pflegepersonal oder Ärzte im Bekanntenkreis hat, weiß: Im Beruf ist immer Stress angesagt. Egal, ob wegen Unterbesetzung, Corona, hohem Patientenaufkommen in der Erkältungszeit oder Streit unter den Kollegen. Dazu kommt die große Verantwortung, die Ärzte und Fachkräfte für das Wohlbefinden ihrer Patienten haben.

Dass Pflegekräfte viel Stress ausgesetzt sind, führt zu schnellerer Gereiztheit, weniger Freude im Berufsalltag und sinkender Kommunikations- und Teamfähigkeit. Das wiederum führt dazu, dass selbst Kleinigkeiten schnell zu einem größeren Konflikt ausbrechen können. Konflikte in der Pflege gehören leider noch immer in vielen Pflegeeinrichtungen zum Alltag. Hier erfahren Sie konkrete Beispiele über typische Konflikte in der Pflege.

Je früher Konfliktthemen erkannt werden, desto besser

Unter Konflikten im Team leiden jedoch die Arbeitsproduktivität, die Arbeitsmoral und und das persönliche Wohlbefinden der Mitarbeiter. Schnell entwickelt sich aus dem Zusammenspiel dieser Faktoren ein Teufelskreis: Stress steigert das Konfliktpotenzial, und mehr Konflikte führen wiederum zu mehr Stress und so weiter.

Umso wichtiger ist es, entstehende Konflikte sofort zu identifizieren und zu klären, bevor der Konflikt richtig ausbricht. Dazu brauchte es allerdings die Möglichkeit, Probleme offen und ehrlich anzusprechen und zu diskutieren, ohne dafür kritisiert zu werden. Genau das ist allerdings oft der Fall: Schuld daran sind steile Hierarchien in den Unternehmensstrukturen, welche die Kommunikation auf Augenhöhe extrem erschweren. 

Doch wie kann Konflikten nun vorgebeugt werden?

Erfahrungsgemäß ist es sehr hilfreich, regelmäßige Teammeetings abzuhalten, bei denen jeder sich zu Wort melden und Probleme ansprechen kann. So können auch Missverständnisse effektiv aus dem Weg geräumt werden.

Außerdem bietet eine Vertrauensperson oder ein Konfliktbeauftragter Mitarbeitern die Chance, sich in einem sicheren Rahmen mitzuteilen. Anschließend kann der oder die Konfliktbeauftragte die Vermittlung des sich anbahnenden Konflikts zwischen den Konfliktbeteiligten übernehmen.

Wenn Konfliktthemen jedoch nicht angesprochen, sondern aufgrund von einer mangelhaften Konfliktkultur unterdrückt werden, brodelt der Konflikt meistens für lange Zeit unter der Oberfläche weiter – bis er so richtig ausbricht. Meistens ist der Auslöser für Konflikte dann eine Kleinigkeit, die das Fass einfach zum Überlaufen gebracht hat. In diesem Fall können Konfliktmanagement Methoden helfen, den Konflikt zu lösen.

Konflikte in der Pflege durch Konfliktmanagement lösen

Nicht jeder Konflikt kann vermieden werden – das wäre utopisch. Viel wichtiger, als jeden Streit unbedingt vermeiden zu wollen, ist es, mit Konflikten richtig umgehen zu können – sprich, die eigene Konfliktfähigkeit zu trainieren.

Teams und Unternehmen sollten deshalb die Chance nutzen, an Konfliktmanagement Seminaren teilzunehmen. Dort lernen Mitarbeiter und Führungskräfte, wie Konflikte überhaupt entstehen und wie sie sie mit bestimmten Methoden selbstständig lösen können. Das erspart Pflegeeinrichtungen viel Zeit mit der Streitschlichtung und auch Geld, z.B. wenn Konflikte eskalieren und ein Mediator hinzugezogen werden muss. Oder auch, weil durch ein geringeres Stresslevel die Anzahl der krankheitsbedingen Urlaubstage zurückgeht.

Raphael Stekl, Coach, Trainer und Mediator aus Au bei Bad Aibling, bietet solche Konfliktmanagement Seminare auf seiner Website traincomed.de an. Als ehemaliger Rettungssanitäter kennt er sich zudem mit den Herausforderungen im Bereich der Akut- und Notfallmedizin aus und kann Pflegeeinrichtungen wie Krankenhäuser, Seniorenheime oder andere Pflegeeinrichtungen mit seinem Fachwissen bestens unterstützen.

Die gewonnene Kompetenz des Konfliktmanagement Seminars kommt Teilnehmern außerdem auch in anderen Lebensbereichen zugute: Denn Konflikte entstehen überall, wo Menschen aufeinandertreffen.

Außerdem von Vorteil ist natürlich, dass die Arbeitsproduktivität, die Freude an der Arbeit und die Arbeitsmoral im Team wieder maßgeblich steigen. Schließlich darf man nicht vergessen, dass Konflikte auch immer eine Chance auf Verbesserung sind, wenn sie zur Zufriedenheit aller gelöst werden – und darüber freut sich jeder.

Fazit: Konfliktmanagement in Pflegeeinrichtungen zeigt Wirkung

Konflikte gehören zwar immer noch zum Alltagsgeschehen im medizinischen Berufsfeld – aber das muss nicht sein. Mit bewährten Methoden zum Konfliktmanagement kann jeder Mensch und jedes Team lernen, Konflikte selbstständig so zu lösen, dass alle zufrieden sind. Moderne Unternehmen zeigen bereits, dass es möglich ist: Und Mitarbeiter zeigen sich mehr als dankbar, weil sich ihr Arbeitsumfeld durch den Abbau von Konflikten stark verbessert hat – und damit auch ihr Wohlergehen.

11 Kommentare auf "Konflikte in der Pflege erkennen, verstehen und lösen"